Bericht Tag der Ausbildung bei Knipex

Geschrieben von:Marina Palm am . Veröffentlicht in Berichte

Ausbildung bei Knipex
Mein Name ist Finn Tayfun Wieschermann. Ich bin 16 Jahre alt. Gemeinsam mit meinem Vater habe ich am 12.9.13 eine Ausbildungsmesse der Firma Knipex besucht. Knipex ist ein Werkzeughersteller, der Weltweit vor allem für seine Zangen bekannt ist. Auf der Ausbildungsmesse, die auf dem Knipexgelände in Wuppertal, Oberkamper Straße 13 stattgefunden hat, stellte die Firma ihre derzeitigen Ausbildungsberufe vor.
Man kann dort
– Industriekaufmann/frau (kaufmännisch, Dauer 3 Jahre)
– Mechatroniker/in (technisch, Dauer 3,5 Jahre)
– Maschinen- und Anlagenführer/in (technisch, Dauer 2 Jahre)
– Fachkraft Metalltechnik-Facheinrichtung Zerspanungstechnik (technisch, Dauer 2 Jahre)
lernen.

Die einzelnen Berufe wurden an verschiedenen Stationen von Azubis erklärt und vorgeführt. So konnte man sich die Werkstätten der Mechatroniker und die Büros der Industriekaufleute ansehen. Dort wurde den Besuchern vorgeführt, wie und was dort gearbeitet wird. Mich hat besonders die Vielfältigkeit im kaufmännischen Bereich beeindruckt.
Im Rahmen der Ausstellung konnte man sogar selber etwas arbeiten, etwa am Computer Werbung oder Logistikpläne erstellen oder in den Werkstätten einfache Schaltungen zusammenbauen.
Ich habe mich dann auch bei einem Azubi informiert, welche schulischen Voraussetzungen, Fähigkeiten und Kenntnisse ich brauche, um eine Ausbildung beginnen zu können.
Ich habe erfahren, dass die Firma Knipex weniger auf Noten achtet, sondern im Vordergrund steht, ob die Persönlichkeit des Bewerbers und seine Eignung für den jeweiligen Ausbildungsberuf passt.
Um sich zu bewerben muss man einen ca. 50 min langen Onlinetest machen. Wenn man ihn gut genug bestanden hat, wird man zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen. Dort wird dann noch ein Test geschrieben, dieser Test ist dann auf den jeweiligen Ausbildungsberuf zugeschnitten.

Trackback von Ihrer Website.

Marina Palm

Marina Palm

Marina Palm unterichtet seit 2004 an der Gesamtschule Else Lasker-Schüler Deutsch, Kunst, praktische Philosophie und Gesellschaftslehre in der Sekundarstufe I und II . Seit 2008 ist sie Studien- und Berufswahlkoordinatorin. Im Rahmen ihrer Arbeit als Berufswahlkoordinatorin ist Sie auch Mitglied im Verein Kurs 21 e.V.

Hinterlasse einen Kommentar